Umschulden – Mit Finanzierungsumschuldung bares Geld sparen

Günstig oder teuer: Am Kreditmarkt stellt die Bewertung der aktuellen Konditionen immer nur eine Momentaufnahme dar. Das Zinsniveau, insbesondere für die Eigenheimfinanzierung, unterliegt ständigen Schwankungen. Dadurch erscheinen Verträge, die vor ein paar Jahren zu Top-Bedingungen abgeschlossen wurden, im Niedrigzinsumfeld plötzlich in einem ganz anderen Licht.

Für Sie als Konsument ist es zweifelsohne ärgerlich, wenn die laufende Baufinanzierung teurer ist als ein neuer Vertrag. Doch es gibt durchaus Möglichkeiten, von günstigeren Konditionen zu profitieren: beispielsweise mit Hilfe einer Umschuldung. Informieren Sie sich unverbindlich, ob auch Sie durch eine Umschuldung Ihrer Hausbaufinanzierung sparen können. Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin, damit wir gemeinsam alle Umschuldungsoptionen ausloten – individuell, professionell und mit mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung.

Umschuldung: Was ist das?

Doch zunächst einmal: Was ist das, eine Umschuldung? Einfach ausgedrückt, lösen Sie in der Regel eine teurere Finanzierungsform durch eine günstigere ab. Das heißt, Sie entscheiden sich für eine Baufinanzierung mit besseren Zinskonditionen, tilgen den aktuellen Kredit und profitieren dauerhaft von niedrigeren Raten und/oder einer kürzeren Laufzeit. Klingt einfach. Allerdings sollte ein solcher Schritt nicht ohne professionelle Begleitung und eine ausführliche Beratung erfolgen. Schließlich lautet das Ziel, mögliche Sparpotenziale zu realisieren. Das setzt umfassende Marktkenntnisse und einen gezielten Kreditvergleich voraus. Vertrauen Sie dabei auf unsere Erfahrung.

Umzuschulden ist ein gängiger Weg, sich die Zinsschwankungen an den Finanzmärkten zunutze zu machen. Entscheidend ist dabei, ob sich für Sie tatsächlich Vorteile ergeben. Das hängt von vielen Faktoren ab. Angefangen bei der Restlaufzeit bis hin zur Frage, ob Sie für Ihre Baufinanzierung einen fixen oder einen variablen Zins vereinbart haben. Ausgehend von diesen und weiteren Fakten, die wir gerne mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch klären, lässt sich ermitteln, inwieweit eine Umschuldung sich für Sie rechnet. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Hausbank oder Ihr bisheriges Finanzierungsinstitut Sie darauf aufmerksam macht, dass Sie umschulden könnten, ist eher gering. Das macht unsere individuelle Beratung für Sie so wertvoll.

Ist eine Umschuldung sinnvoll?

Sinnvoll ist eine Umschuldung immer dann, wenn Sie durch die neue Eigenheimfinanzierung sparen. Ausschlaggebendes, aber nicht das alleinige Kriterium ist und bleibt der Zinssatz. Nicht minder wichtig sind die Vertragsbedingungen Ihrer laufenden Finanzierung. Da eine Umschuldung üblicherweise mit einer vorzeitigen Tilgung einhergeht, können mitunter zusätzliche Gebühren anfallen. Das betrifft in erster Linie Verträge mit einer mehrjährigen Zinsbindung. Banken dürfen in dem Fall bis zu einem Prozent der noch ausstehenden Kreditsumme als Entschädigung verlangen. Beträgt die Restlaufzeit weniger als zwölf Monate sind es immer noch 0,5 Prozent. Hier gilt es dann, genau zu rechnen und die Zinsersparnis den Bankgebühren gegenüberzustellen. Dabei helfen wir Ihnen. Ein Umschuldungsrechner, der Ihre individuelle Ausgangslage berücksichtigt, zeigt Ihnen, wie der Umschuldungskredit sich auf Ihre Situation auswirkt.

Bauspardarlehen aufgrund hoher Zinsen umschulden

Zwei Beispiele sollen Ihnen erläutern, wann es Sinn macht, sich Gedanken über eine Umschuldung zu machen. Vorneweg das Bauspardarlehen. Im Vergleich zum Fixzinskredit ist der klassische Bausparvertrag deutlich teurer. Selbst wenn Sie nur einen Teil Ihrer Hausbaufinanzierung mit einem Bauspardarlehen bestreiten, lohnt es sich, eine günstigere Alternative zu wählen und umzuschulden. Bedenken Sie, dass es hier in der Regel um hohe Beträge geht. Schon bei 10.000 Euro macht ein um ein Prozent günstigeres Angebot 100 Euro aus. Bei 100.000 Euro sind es bereits 1.000 Euro. Diese Ersparnis können Sie zum Beispiel in Sonderwünsche oder eine schnellere Tilgung investieren.

Umschuldung Schweizer Franken in Euro

Das zweite Szenario: Sie nutzen für die Eigenheimfinanzierung ein Fremdwährungsdarlehen, das auf Schweizer Franken lautet. Die Entscheidung der Eidgenossen, die Untergrenze des Währungspaares Euro und Schweizer Franken aufzuheben, hat für massive Verschiebungen gesorgt. Die Schweizer Währung hat um mehr als 20 Prozent an Wert gewonnen. Das macht sich selbstverständlich auch bei der Baufinanzierung bemerkbar. Denn angesichts eines schwachen Euro müssen Sie spürbar mehr Kapital aufbringen. Gerade in dem Fall, dass Sie von Schweizer Franken in Euro umschulden wollen, ist eine Beratung unabdingbar.

Umschuldungskredit – Persönliche Beratung zählt

Unabhängig davon, wie Ihre aktuelle Baufinanzierung organisiert ist: Wenn Sie das Gefühl haben, zu viel zu bezahlen, nutzen Sie die Chance, und erfahren Sie mehr über die unterschiedlichen Möglichkeiten einer Umschuldung. Wir als Finanzierungspartner gehen dabei explizit auf Ihre Wünsche ein, werten die Ist-Situation aus und zeigen Ihnen, welche Lösungen für Sie geeignet sind. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wenn Sie mehr über eine Umschuldung erfahren möchten.

Wir beraten Sie gerne – seriös & individuell!